Naturschutzring

Dümmer e.V.

Meist gut in Weidenbüschen versteckt, doch der Gesang verrät sie - die Nachtigall (Foto: B. Volmer).

... die Nachtigall singt auch am Tag

 

 

Bekannt und unbekannt zugleich ist die Nachtigall. Es gibt kaum jemanden, der ihren Namen nicht kennt und zugleich kaum jemanden, der sie je gesehen hat. Denn dichtes Gebüsch ist der Lebensraum des mystischen Vogels, der den wissenschaflichen Namen Luscinia megarhynchos trägt.

 

Was ist das Besondere an der Nachtigall? Es ist der Zeitpunkt, wann sie singt. Wenn andere schlafen, dann klingt ihr Gesang durch die Frühlingsnacht. Der Gesang ist kräftig und doch wirkt er einsam, wie verloren, als einziger Laut in der Dunkelheit. Das Lied der Nachtigall enthält laute, schlagende Töne und es enthält das unverwechselbare „Schluchzen“, eine Reihe von langgezogenen, abfallenden Tönen.

 

Die Nachtigall trifft meist Mitte April im Dümmergebiet ein und beginnt sofort in ihrem Revier zu singen. Das tut sie nicht nur in der Nacht, sondern auch tagsüber bis weit in den Mai hinein. So ist sie durch ihr typisches Lied leicht aufzuspüren. Sie zu Gesicht zu bekommen erfordert dagegen einiges an Geduld.

 

Ihr Nest wird nicht im Gebüsch, sondern in dichten Brennesseln oder anderen Kräutern angelegt. Nahrung sucht die Nachtigall meist in der Laubschicht unter Büschen. Sie ist wenig scheu. Wenn geeignete Gebüsche und Krautsäume vorhanden sind, brütet sie auch im Siedlungsbereich oder, wie am Dümmer, in der Nähe von Hafenanlagen.

ÜBER UNS
20 JAHRE NATURSCHUTZ

AUFGABEN

TÄTIGKEITSGEBIET

VERÖFFENTLICHUNGEN

SPENDEN

PRAKTIKUM / FÖJ

PROJEKTE

ARTENSCHUTZ

MAßNAHMEN

WEIßSTORCH

FISCHADLER

LAUBFROSCH

FORSCHUNG

ANGEBOTE
VERANSTALTUNGEN

NATURELEBEN FÜR
KINDER

NATURERLEBEN FÜR ERWACHSENE

NATURGARTEN

 

INFOS
INFOMATERIAL ARTENINFOS
 

PRESSE

IMPRESSUM

 

KONTAKT
Naturschutzring Dümmer e.V.

Am Ochsenmoor 52

49448 Hüde

naturschutzring.duemmer@t-online.de

www.naturschutzring-duemmer.de

IBAN: DE19 2658 0070 0831 4500 00

BIC: DRESDEFF265

Die roten Punkte auf der Karte markieren Bereiche am  See, an denen man von April bis Mai gute Chancen hat, die Nachtigall zu hören und vielleicht auch zu entdecken.