Artenschutzprojekt Laubfrosch

 

Obwohl der Laubfrosch allgemein als „Wetterfrosch“ bekannt ist, sind doch die wenigsten Menschen  je einem echten Laubfrosch begegnet. Vor einigen Jahrzehnten war der Laubfrosch noch weit verbreitet und seine weit tragende Stimme war in warmen Mainächten an vielen Stellen zu hören. Heute steht er gemeinsam mit vielen anderen Amphibienarten auf der Roten Liste. In Niedersachsen gilt er als stark im Bestand bedroht. In der Dümmerniederung verschwand der Laubfrosch in den 1970er Jahren und teilte damit das Schicksal der ebenfalls bis zu dieser Zeit hier vorkommenden Ringelnatter.

 

 

Die Rückkehr des Königs - der erste Schritt

 

In den 1990er Jahren wurde vom  Naturschutzring Dümmer e.V. gemeinsam mit weiteren Institutionen, wie der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz, ein Projekt initiiert, das dem Laubfrosch die Wiederbesiedlung der Dümmerniederung ermöglichen sollte. Die letzten in der Region vorhandenen Laubfroschbeständen waren im Oppenweher Moor zu finden. Das Projekt zielte deshalb darauf ab, das Dümmergebiet über einen 10 km langen Korridor mit dem Oppenweher Moor durch sogenannte „Trittsteine“, d.h. ein Kleingewässernetz, zu verbinden. Es wurden über 20 Gewässer angelegt bzw. Instand gesetzt. Das Projekt lief unter dem  Namen „Ein (Frosch)König sucht sein Reich am Dümmer“. Eine Vielzahl von Laichgewässern wurde zwischen dem Oppenweher Moor und dem Dümmergebiet angelegt, damit der Laubfrosch darüber nach und nach seinen früherern Lebensraum wieder erreichen konnte. Im Jahr 2009 war es so weit: es wurde der erste rufende Laubfrosch gehört, zwischen den beiden Gebieten bestand nun eine Verbindung über einen „Gewässerkorridor“ mit Laubfröschen.

Laubfrosch_Flyer.pdf

Artenschutzprojekt Laubfrosch

Das Artenschutzprojekt Laubfrosch im Korridor

vom Dümmergebiet

bis zum Barnstorfer Moor. (Naturschutzring

 Dümmer e.V.)

PDF

Laubfrosch_Duemmer_Flyer.pdf

Ein König sucht

sein Reich am Dümmer

Das Artenschutzprojekt Laubfrosch in der Dümmerniederung. (Naturschutzring

 Dümmer e.V.)

PDF

Karte:

Lebensraumkorridor für den Laubfrosch

Barnstorfer Moor

Oppenweher Moor

Dümmergebiet

Der zweite (große) Schritt

 

Der Erfolg des ersten Schrittes machte Mut für einen zweiten. Dabei sollte der Laubfroschbestand im Dümmergebiet mit einem weiteren am Rand des Barnstorfer Moores bei Vechta verbunden werden. Diesmal galt es einen  über 30 km  langen Korridor mit Trittsteinen aus Gewässern auszustatten. An diesem Ziel arbeiteten wiederum verschiedene Institutionen zusammen und ergänzten sich mit ihren Projekten, insbesondere brachte sich hier der NABU Landesverband mit dem LIFE-Projekt Amphikult ein. Der Naturschutzring Dümmer e. V. wurde bei dem  Projekt ab 2010 in erster Linie durch das Land Niedersachsen und die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung finanziell bei der Umsetzung von Maßnahmen unterstützt.

 

 

Der Hintergrund: damit Laubfroschvorkommen stabil sind und sich nach Bestandseinbrüchen wieder erholen können, müssen sie mit anderen Vorkommen über einen größeren Raum miteinander verbunden sein. Nur so kann auch ein genetischer Austausch stattfinden.

 

Die Voraussetzungen: günstig. Denn im Korridor liegen zahlreiche Naturschutzgebiete, wie an einer Schnur aufgereiht, die sich für Maßnahmen eigneten. Der Bestand am nördlichen Ende des geplanten Korridors, am Rand des Barnstorfer Moores, nahm durch geeignete Fördermaßnahmen, Gewässeranlagen und extensive Beweidung auf einer 30 ha großen Projektfläche zu.

 

Die Maßnahmen: Im Korridor wurden in regelmäßigen Abständen Laichgewässer angelegt oder zugewachsene Gewässer wiederhergestellt. Auch auf geeignete Landlebensräume, wie Hecken und Randstrukturen wurde geachtet. Insgesamt wurden für den Laubfrosch über 40 Gewässer angelegt.

 

So geht es weiter: Der Laubfrosch kann sich nun eigenständig Schritt für Schritt ehemalige Vorkommensgebiete zurückerobern. Er muss dabei allerdings begleitet werden, denn es muss darauf geachtet werden, dass die angelegten Gewässer weiterhin für den Laubfrosch geeignet bleiben.

► Mehr zum Laubfrosch

► Maßnahmen für den

Laubfrosch

► Laubfrosch-Monitoring

Naturschutzring

Dümmer e.V.

ÜBER UNS
20 JAHRE NATURSCHUTZ

AUFGABEN

TÄTIGKEITSGEBIET

VERÖFFENTLICHUNGEN

SPENDEN

PRAKTIKUM / FÖJ

PROJEKTE

ARTENSCHUTZ

MAßNAHMEN

WEIßSTORCH

FISCHADLER

LAUBFROSCH

FORSCHUNG

ANGEBOTE
VERANSTALTUNGEN

NATURELEBEN FÜR
KINDER

NATURERLEBEN FÜR ERWACHSENE

NATURGARTEN

 

INFOS
INFOMATERIAL ARTENINFOS
 

PRESSE

IMPRESSUM

 

KONTAKT
Naturschutzring Dümmer e.V.

Am Ochsenmoor 52

49448 Hüde

naturschutzring.duemmer@t-online.de

www.naturschutzring-duemmer.de

IIBAN: DE19 2658 0070 0831 4500 00

BIC: DRESDEFF265